Zahlungsmethoden im Spielautomaten Casino

Das Spielen von Echtgeld-Partien setzt voraus, dass der Spieler Guthaben auf seinem Casino-Konto besitzt und dafür ist natürlich eine Einzahlung nötig. Die Vielfalt der Zahlungsmethoden kennt dabei fast keine Grenzen: Von herkömmlichen Methoden, wie Kreditkarte oder Banküberweisung, über Direkt– bzw. Onlineüberweisung bis hin zu e-Wallets, wie PayPal, und Prepaidkarten, ist alles dabei, was das Spielerherz begehrt.

Zahlungsmethoden im Spielautomaten Casino unterscheiden sich in verschiedenen Punkten. Während bei manchen Einzahlungsformen beispielsweise Kontodaten angegeben werden müssen, verzichten andere darauf. Auch die Anonymität des Spielers kann dabei eine Rolle spielen, denn nicht immer werden Personendaten benötigt.

Wie sieht es mit der Sicherheit bei Transaktionen im Online Casino aus?

Online Casinos sind Glücksspielportale – diese Tatsache, löst bei manchem Spieler ein mulmiges Gefühl aus, wenn die Übermittlung von personen- oder sogar Kontodaten bevorsteht. Hier kann jedoch Entwarnung gegeben werden: Alle seriösen Online Casinos setzen auf neuste Sicherheitsstandards, die alle Transaktionsdaten verschlüsseln, sodass die Daten nur vom Casino eingesehen werden können, um die Einzahlung zuzuordnen. Sicherheitsmaßnahmen von 128-bit-Verschlüsselungen sind heute in vielen Spielautomaten Casinos keine Seltenheit mehr, denn Sicherheit hat Vorrang.

Zahlungsmethoden im Spielautomaten Casino

Welche Einzahlungsmethoden stehen zur Verfügung?

Grundsätzlich hat der Spieler immer die Wahl zwischen verschiedenen Einzahlungsformen, wovon manche in Deutschland allerdings eher wenig genutzt werden. Für Einzahlungen sind vor allem die Folgenden interessant:

  • Kreditkarte: VISA und Mastercard sind hier die Kreditkarten, die in Deutschland die größte Rolle spielen. Die Einzahlung erfolgt dabei ganz einfach mit der Eingabe der Kreditkartendaten, um die Transaktion abzuschließen.
  • Banküberweisung: Spieler, die die herkömmliche Banküberweisung bevorzugen, können eine Einzahlung ganz einfach per Überweisungsträger veranlassen. Der Betrag ist dann allerdings erst einige Tage später auf dem Spielerkonto.
  • e-Wallets: Unter den “virtuellen Konten” hat PayPal den größten Marktanteil. Für eine Einzahlung wird nur die E-Mail-Adresse, die mit dem PayPal-Konto (und damit auch mit Bankkonto des Spielers) verknüpft ist, angegeben. Weitere e-Wallets, die von Spielautomaten Casino unterstützt werden, sind Skrill und Neteller, die in Deutschland allerdings eher eine untergeordnete Rolle spielen.
  • Direktüberweisung: Im Vergleich zur herkömmlichen Banküberweisung ist der Einzahlungsbetrag einer Direktüberweisung direkt verfügbar. Hierbei kommen die beiden Dienste Sofortüberweisung.de und giropay zum Einsatz. Der Spieler benötigt lediglich seine Online-Banking-Daten, um die Transaktion zu ermöglichen.
  • Prepaid-Karten: Immer beliebter wird der Einsatz von sogenannten Prepaid-Karten, beispielsweise die paysafecard. Diese Karten werden an Verkaufsstellen, wie Tankstellen oder Zeitschriftenläden, mit einem bestimmten Betrag gekauft. Um das Casino-Konto “aufzuladen” wird einfach der PIN-Code der Prepaid-Karte eingegeben – der Betrag ist sofort verfügbar und wird vom Kartenguthaben abgezogen.
  • Vielfalt ist Trumpf – das gilt vor allem für die Einzahlungsmethoden der Spielautomaten Casinos. Je mehr Auswahl hier geboten wird, desto eher findet der Neuling eine Methode, die ihm zusagt. Auf Sicherheit muss bei keiner Variante verzichtet werden. Der Komfort wiederrum unterscheidet sich und liegt letztendlich in der Hand des Spielers. Ein Tipp: Manche Casinos bieten besondere Einzahlungsboni bei bestimmten Zahlungsmethoden an. Hier lohnt es sich also, sich ein wenig umzuschauen.